0%

gefiel dieser Tatort

Views: 109

Länge: 86 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 244

Erstaustrahlung: 09.06.1991

Sender: WDR

Ermittler: SchimanskiThanner

Bis zum Hals im Dreck

Fernsehfilm Deutschland 1991 Schimanski macht Angler-Urlaub an einem idyllischen Plätzchen unweit von Duisburg. Dort wird er Zeuge eines merkwürdigen Ereignisses: Der Tierarzt Karl-Heinz Ascher wird am Tage seiner Hochzeit tot aufgefunden – erhängt an einem Baum. Silke Faber, die Braut, Tochter des reichsten Bauern im Ort, ist ratlos und bittet Schimanski um Mithilfe bei der Aufklärung des Todesfalls. War es wirklich Selbstmord - oder hatte jemand im Ort ein Motiv, Ascher auszuschalten? Schimanski und Thanner ermitteln: Kaum einer hatte kein Motiv, denn Ascher hat jene Bauern, die sich auf Kälberzucht spezialisiert haben – und das ist die Mehrzahl im Dorf – mit verbotenen Mast-Hormonpräparaten beliefert und damit in geradezu unverschämter Weise ausgebeutet. Ob nun bei Franz, dem Knecht auf Fabers Hof, oder bei Kessler, einem Bauern, der am Rande der Existenz operiert, – überall spürt Schimanski, wie tief die Bauern im Dreck stecken. Als das Landwirtschaftsministerium, von Thanner und Schimanski informiert, schließlich auch noch die hormonverseuchten Kälber liquidiert, richtet sich die Wut der Dorfbewohner auf die beiden Kommissare, die angeblich mit dem Großbauern Faber unter einer Decke stecken – der nämlich hat seine Kälber rechtzeitig verkauft. Mit dem Haß von Verzweifelten, die all ihren Besitz verloren haben, belagern die Bauern Fabers Haus, in dem sich auch Schimanski und Thanner befinden. Erstausstrahlung: 09.06.1991


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 5:4
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Kommissar Horst SchimanskiGötz George
Kommissar ThannerEberhard Feik
HänschenChiem van Houweninge
Silke FaberIlona Schulz
Vater FaberPeter Striebeck
Franz BollingHelmut Stauss
Dorfpolizist ApfelHorst A. Fechner
Karl Heinz AscherMax Herbrechter

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Peter Carpentier
Buch:Chiem van Houweninge
Kamera:Viktor Ruzicka und Michael Sigloch
Musik:Tangerine Dream und Chi Coltrane

Kommentare (0)