100%

gefiel dieser Tatort

Views: 1083

Länge: 88 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 933

Erstaustrahlung: 25.01.2015

Sender: NDR

Ermittler: BorowskiBrandt

Borowski und der Himmel über Kiel

Fernsehfilm Deutschland 2014 In Mundsforde, einem kleinen Dorf bei Kiel, wird der abgetrennte Kopf eines jungen Mannes gefunden. Der 20-jährige Mike war vor seinem gewaltsamen Tod offensichtlich von der Droge Crystal Meth abhängig. Die Kommissare Klaus Borowski und Sarah Brandt ermitteln in der Kieler Drogenszene. Nach einem Fahndungsaufruf meldet sich Rita, die Freundin des Verstorbenen. Sie erzählt den Kommissaren von ihrer Liebe zu Mike, eine Geschichte voller Hoffnung auf ein neues Leben, Rausch und Ekstase. Obwohl Rita seit kurzem clean ist, lehnt sie jede Zusammenarbeit mit der Polizei ab. Borowski fühlt sich durch Rita an seine Tochter Carla erinnert. Er setzt Rita unter Druck, verspricht ihr, sie zu schützen. In ihrer Not beschuldigt Rita zwei Dealer – und bringt sich damit in Gefahr. Die Filmmusik wurde eigens für den Tatort von Daniel Sus komponiert und ist nicht im Handel erhältlich.
Vor- und Abspannmusik von Klaus Doldinger. Erstausstrahlung: 25.01.2015


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 16:9
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Klaus BorowskiAxel Milberg
Sarah BrandtSibel Kekilli
Rita HolbeckElisa Schlott
Mike NickelJoel Basman
Harald WagnerAlexander Finkenwirth
FurkanMatthias Weidenhöfer
Roland SchladitzThomas Kügel
Lisa KampAnke Retzlaff

Stab

Rolle Darsteller
Musik:Daniel Sus
Kamera:Frank Lamm
Buch:Rolf Basedow
Regie:Christian Schwochow

Kommentare (1)

Bernd Walhorn, 18.11.2019
0

Begnadet guter Tatort! Elisa Schlott spielt brillant die Christal Meth Junkiefrau. Endlich mal richtig gut recherchiert in der Drogenszene. Über die Sucht, die Auswirkung, über den Rausch und auch über den Verfall der Konsumenten. Das sah schon richtig wirklichkeitsgetreu und realistisch aus.
Warum auch nicht in einem solch ländlichen Umfeld? Das Christal Meth-Labor in der Milchkammer hinterm Kuhstall. Und dann der Realitätsverlust im Wahn, klang sehr stimmig. Borowski fand ich souverän

Antworten