100%

gefiel dieser Tatort

Views: 153

Länge: 91 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 171a

Erstaustrahlung: 08.09.1985

Sender: ORF

Ermittler: Hirth

Des Glückes Rohstoff

Der Graphiker und Maler Gotthold Reiber ist chronisch in Geldnot, seine Auftraggeber sind mit seiner Arbeit unzufrieden und zahlen nicht. Er hat Schulden beim Unterweltboss Höllerl, der ihn unter Druck setzt und ihn pfänden lässt, auch von seiner Geliebten Brigitte „Bribri“ Brincic wird er wegen seiner Finanznot erniedrigt. Daher wächst in ihm der Gedanke, die örtliche Bank auszurauben, um sich damit von seinen Problemen zu befreien. Er versetzt seine Fotokamera und kauft sich davon ein Repetiergewehr. Nach einer kurzen Übungsphase an der Waffe trinkt sich Reiber Mut an und überfällt die Bank, bei dem Überfall erbeutet er einen vergleichsweise kleinen Betrag, anschließend versteckt er sich in einem Waldstück und kann so der Polizei entgehen. Bibri, die er fortan mit Geschenken überhäuft und teuer zum Essen einlädt, erzählt er, dass er einen Großauftrag erhalten habe und erfolgreich abschließen konnte. Als sie ihm aus der Zeitung vorliest, dass der Bankräuber bei dem Überfall vom Filialleiter mit einem vergleichsweise kleinen Betrag abgespeist und so ausgetrickst wurde, während im Tresor größere Geldsummen lagerten, wird Reiber klar, dass er auch beim Überfall versagt hat. Da er das Geld verprasst, jedoch seine Schulden bei Höllerl nicht bezahlt, wird er von dessen Leuten zusammengeschlagen und aufgefordert, die Schulden schnellstmöglich zu begleichen.


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 31:23
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller

Stab

Rolle Darsteller

Kommentare (0)