0%

gefiel dieser Tatort

Views: 180

Länge: 87 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 748

Erstaustrahlung: 06.12.2009

Sender: MDR

Ermittler: SaalfeldKeppler

Falsches Leben

Fernsehfilm Deutschland 2009 Ein Jugendzentrum brennt nieder. In dem Gebäude wird die Leiche des 40-jährigen Ulf Meinert gefunden. Zunächst deutet alles darauf hin, dass er den Brand gelegt hat, doch dann finden die Hauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler eine Spur, die zu Ludwig Kleeberg und seiner Tochter Nadja führt. Ihnen gehört das Grundstück, auf dem sich das Jugendzentrum befand. Die Kleebergs wollen es verkaufen, denn ihr Auktionshaus ist hoch verschuldet. Bislang scheiterte das Vorhaben am Widerstand der Betreiber des Jugendzentrums. Haben die Kleebergs die Brandstiftung in Auftrag gegeben, um finanziell überleben zu können? Schnell gerät auch der Boxschulenbesitzer Norbert Zirner ins Fadenkreuz der Kommissare. Genau wie Ludwig Kleeberg war Zirner 1968 in die schicksalhaften Ereignisse rund um die Sprengung der Leipziger Paulinerkirche verwickelt. Diesen wichtigen Hinweis erhalten die Kommissare von der heutigen Kunsthistorikerin Hannah Wessel, deren Sohn in den Flammen des Jugendzentrums gestorben ist. Damals gab es Gewinner und Verlierer. Gibt es alte Rechnungen, die beglichen werden müssen? Liegt hier der Schlüssel zur Lösung des Falls? Erstausstrahlung: 06.12.2009


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 352:203
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Hauptkommissarin Eva SaalfeldSimone Thomalla
Hauptkommissar Andreas KepplerMartin Wuttke
Hannah WesselThekla Carola Wied
Nadja KleebergLavinia Wilson
Ludwig KleebergDieter Mann
Norbert ZirnerVolkmar Kleinert
Mischa CelinskiSergej Moya
Katja CelinskiDagmar Sitte
Ulf MeinertPeter Schneider
Sybille SchäferKatharina Spiering
Kriminaltechniker MenzelMaxim Mehmet
Rechtsmediziner ReichauKai Schumann
Inge SaalfeldSwetlana Schönfeld
Pensionswirt SchmitzDieter Jasslauk

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Hajo Gies
Buch:Andreas Pflüger
Kamera:Thomas Etzold
Musik:Stefan Will und Marco Dreckkötter

Kommentare (0)