100%

gefiel dieser Tatort

Views: 174

Länge: 88 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 882

Erstaustrahlung: 06.10.2013

Sender: SWR

Freunde bis in den Tod

I.Ron Klaas, knapp 19 Jahre alt und kurz vor dem Abitur, wird erschossen. Hoch-intelligent, arrogant, unerreichbar, so wird der Schüler den Kommissaren beschrieben. Von einigen, auch von seinem Freund Manu, wurde Ron bewundert. Gleichzeitig stand er kurz vor einem Schulverweis, weil er seine Mitschülerin Julia unter Druck setzte. Vertrauenslehrer Haller offenbart Lena und Kopper, dass Ron Freude daran hatte, seine Mitmenschen bloß-zustellen, verheimlicht aber, dass auch er selbst davon betroffen war. Manu wiederum, der einzige mit engerem Kontakt zu Ron, sagt gar nichts. Auch nicht, als Lena und Kopper ein Handyspiel entdecken, in das Ron die Flure der Schule programmierte, oder als sie feststel-len, dass Ron sich Waffen besorgt hatte und Schießübungen machte. In den Kommissaren keimt der Verdacht, dass Ron Klaas mit der minutiösen Planung eines Amoklaufs beschäftigt war. Wusste jemand davon und wollte ihn an der Tat hindern? Und wer kennt Ron besser - seine Mutter, die ihren verschlossenen Sohn eines Amoklaufs für fähig hält, oder Manu, der diesen Gedanken strikt von sich weist?II.Lena Odenthal und Mario Kopper müssen den Mord am 19-jährigen Schüler Ron aufklären. Der Jugendliche wurde in der Nähe von Ludwigshafen auf einem einsamen Feldweg erschossen aufgefunden. Die Tatwaffe ist verschwunden, Freunde und Bekannte des Toten schweigen sich aus. Ermittlungen im privaten Umfeld des Toten zeichnen ein diffuses Bild: Ron, so ergeben die Befragungen in der Schule, scheint hochbegabt gewesen zu sein, richtete sein Interesse speziell auf Computer und Programmierungen. Doch er wirkte arrogant - so die Aussage des Vertrauenslehrers Haller, ließ kaum jemanden an sich heran und machte sich eher Feinde als Freunde. Mit Manu verband ihn jedoch eine lange Freundschaft - aber Manu taucht zunächst einmal ab und tritt auch später den Ermittlern reserviert und verschlossen gegenüber. Der Fall des toten Ron wirft immer mehr Fragen auf, je länger die Ermittlungen andauern. Was hat es mit der Schülerin Julia auf sich, die sich mit Ron gestritten hatte, weil er persönliche Bilder von ihr ins Internet stellen wollte, aber einen Kontakt zu Ron abstreitet, obwohl sie gegenüber von ihm wohnte.Woher stammt die Waffe, aus der der tödliche Schuss fiel? Ermittlungen ergeben, dass diese Waffe vor einem Jahr bei einem Einbruch gestohlen wurde. Frank Ösner, der sich mit Gelegenheitsjobs und Flohmarktverkäufen über Wasser hält, konnte damals der Verkauf eines bei diesem Einbruch gestohlenen Gegenstandes nachgewiesen werden, doch auch hier führen die Spuren nicht weiter. Kann es sein, dass Ron oder Manu eine Waffe hatten und es zu einem tödlichen Unfall kam? Intensiv ermitteln die Kommissare in der Schule, im privaten Umfeld, sie versuchen Ron zu verstehen - und kommen der Wahrheit nur langsam näher... III.Der ermordete Schüler, dessen Tod Lena Odenthal und Mario Kopper untersuchen müssen, wurde erschossen. Mit einem Gewehr, was ungewöhnlich ist, weil Gewehre schwer zu beschaffen sind. Roland Klaas, genannt Ron, stand kurz vorm Abitur und war in der Schule weithin bekannt, obwohl, oder vielleicht gerade weil er wenig Freunde hatte, als abweisend und unerreichbar galt. Sein Vertrauenslehrer Haller erzählt von Rons außerordentlicher Begabung, die sich nicht zuletzt in seinen Programmierfähigkeiten zeigte. Aber auch von Arroganz und sozialen Fehlleistungen. Kurze Zeit zuvor hatte Ron Fotos der Schülerin Julia im Netz veröffentlicht, die wirkten, als ob Julia nackt sei. Weitere Bilder hatte er angekündigt. Eine Provokation, für die es keine Erklärung zu geben scheint. Julia jedenfalls hat keine anzubieten als Lena Odenthal mit ihr redet. Nach ihrer Aussage war Ron ein arroganter Freak, den sie nur kannte, weil er im Nebenhaus wohnte. Julia scheint wenig von Ron gehalten zu haben, gleichzeitig umgibt sie eine Atmosphäre enttäuschter Erwartung, die Lena zu denken gibt. Ein Alibi hat sie im Übrigen keines. Beim Gespräch mit Rons trauernder Mutter fällt auf, dass sie nicht sehr viel über Rons Leben sagen kann. Offensichtlich war er auch daheim abweisend, fühlte sich womöglich seinen Eltern überlegen. Die Mutter erzählt den Kommissaren aber von Manu, dem langjährigen besten Freund ihres Sohnes, dem sie zutraut, mehr zu wissen. Doch Manu hilft ihnen kaum weiter. Trauert er? Fühlt er sich schuldig? Der Schüler wirkt so in sich gekehrt, dass die Kommissare sich fragen, ob sich nicht mehr dahinter verbirgt.Dass Rons Leiche am Waldrand gefunden, lässt Lena Odenthal keine Ruhe. Sie fragt sich, was der junge Mann dort wollte und warum seine Leiche nach dem Tod bewegt wurde. Tatsächlich entdeckt sie den Grund für Rons Aufenthalt im Gelände: Sie und Kopper finden einen improvisierten Schießstand, an dem Ron offensichtlich Zielschießen übte. Und zwar mit demjenigen Gewehr, mit dem er selbst später erschossen wurde. Es stammt aus einem Raub und wurde Ron von dem kleinkriminellen Hehler Frank Ösner verkauft, der augenscheinlichkeine Skrupel hatte, einen Schüler mit einem Gewehr zu versorgen.In Rons Mobiltelefon finden die Kommissare nicht nur Fotos von Julia, sondern auch Filme und Spiele. Dabei stellt sich heraus, dass ausgerechnet Lehrer Haller ein Tatmotiv hat, denn Ron setzte ihn mit kompromittierenden Filmen unter Druck. Noch mehr aber gibt ihnen ein anderer Fund zu denken: Kopper fällt bei Rons aufwändig programmiertem Computerspiel auf, dass die Räume der realen Schule nachgebildet wurden. Ein Schüler, der Schießen übt, Zeitschriften über automatische Waffen liest und im Schuldgebäude Monster umbringt, das lässt in den Kommissaren einen furchtbaren Verdacht reifen: Womöglich bereitete Ron Klaas einen Amoklauf in seiner Schule vor. Mit einem Schlag ist die Sicht der Kommissare auf Ron und seine Umgebung verändert. Genau wie Rons schockierte Mutter können auch sie der Frage nicht ausweichen, ob der Schüler die Tat wirklich begangen hätte. Manu scheint nicht daran zu glauben. Aber er bleibt bei seiner irritierenden Mischung aus stiller Provokation und totalem Rückzug. Bei ihrer Untersuchung von Rons Umfeld entdecken Lena und Kopper, dass nicht nur Haller, sondern auch Julia durch Rons Verhalten aus dem Gleis geworfen wurde. Vor allem aber wird ihnen klar, dass die Gefahr einer Bluttat weiterhin besteht ...


Arbeitstitel: Amok
Drehort: Ludwigshafen und Umgebung, Baden-Baden, Karlsruhe
Produktionsfirma: Maran Film
Bildformat: 16:9
Quote: 9.08 Mio. / 26.00%
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Hauptkommissarin Lena OdenthalUlrike Folkerts
Kriminalhauptkommissar Mario KopperAndreas Hoppe
Peter Becker [Kriminaltechniker]Peter Espeloer
Edith KellerAnnalena Schmidt
ManuJoel Basman
JuliaLeonie Benesch
RonRick Okon
Haller [Vertrauenslehrer]Anian Zollner
Freundin von Frank OesnerBarbara Behrendt
Frank OesnerSimon Schwarz
Mutter von RonNina Kronjäger
Stiefvater von ManuWolfram Koch
Gaudenz CaflischDaniel Rohr

Stab

Rolle Darsteller
Assistent der Set-ALNadja Sturm
AußenrequisiteAndreas Fassongé
Beleuchter/BeleuchtungstechnikSven Willwersch
Besetzung/CastingTina Böckenhauer
ContinuityMelanie Fronicke
Erster AufnahmeleiterSteffen Schmölzer
FilmgeschäftsführungJan Kist
HerstellungsleitungMichael Reusch
InnenrequisiteHelmut Lippmann
KameraJürgen Carle
KameraassistenzHannes Engler
KamerabühneStefan Hübscher
KostümbildassistenzMartin Furch
Kostüme/KostümbildIngrid Weiß
Location ScoutPamela Schmidt
Maske/MaskenbildnerTony Longequeue
MischungMarc Schmieder
MotivaufnahmeleitungSteffen Schmölzer
Musik/FilmkompositionenJohannes Kobilke
OberbeleuchterGerd Walter
ProduktionsassistenzPrisca Feuerer
ProduktionsleitungHartwig König
ProduzentSabine Tettenborn
RegieassistenzAnne Stoye
RequisiteAngela Grassl
SchnittMartina Butz-Kofer
SchnittassistenzSandra Kocanek
Set-AufnahmeleitungJasmin Riedel
SounddesignJulia Fonseca
SteadicamMichael Ole Nielsen
SzenenbildAnette Reuther
Ton/FilmtonassistenzMichael Janssen
Ton/FilmtonmeisterJohannes Grehl

Kommentare (0)