0%

gefiel dieser Tatort

Views: 178

Länge: 74 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 24

Erstaustrahlung: 10.12.1972

Sender: HR

Ermittler: KonradVeigl

Kennwort Gute Reise

Fernsehfilm Bundesrepublik Deutschland 1972 Rudi, Jürgen und Fred sind gute Freunde. Keiner von ihnen hat einen richtigen Beruf erlernt; Rudi arbeitet als Aushilfskraft in einer Großmarkthalle, Jürgen geht mit Zeitschriften hausieren, Fred verkloppt alle möglichen Artikel, die auf Auktionen ersteigert. Viel springt dabei nicht heraus. Um endlich an das große Geld zu kommen, planen sie einen Überall auf den Geldtransportwagen einer Sparkasse. Ihr Plan basiert auf einem Trick, mit dem sie den Geldtransportwagen in einem abgelegenen Waldstück zum Halten bringen wollen. Anfangs klappt alles wie erhofft. Selbst Kommissar Konrads Assistent, der den Transport an diesem Tage vorsorglich begleitet, weil die beiden Fahrer verdächtige Beobachtungen gemacht haben, lässt sich überlisten. Den größten Teil der Beute vergraben die drei jungen Leute im Wald, dann trennen sie sich, um genau nach Plan ein fingiertes Alibi zu inszenieren, falls die Polizei ihnen auf die Spur kommen sollte. Zunächst finden die Beamten keinen Anhaltspunkt, der irgendeinen Hinweis auf die Täter liefern könnte. Trotzdem lässt sich Kommissar Konrad nicht aus der Ruhe bringen. Er weiß, wer Geld raubt, will es auch ausgeben. Außerdem rechnet er mit dem verhängnisvollen Fehler, den jeder Verbrecher früher oder später macht. In diesem Fall braucht Kommissar Konrad gar nicht lange zu warten, denn Rudi selbst bringt die Polizei auf seine Spur. Nur sind er und seine Freunde damit noch lange nicht überführt. Erstausstrahlung: 10.12.1972


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 4:3
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Kommissar KonradKlaus Höhne
RobertHorst Reichel
VeigelGustl Bayrhammer
Rudi EmserManfred Lehmann
Jürgen FischerFrithjof Vierock
Fred LangendörferWilfried Freitag

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Georg Tressler
Buch:Daniel Christoff
Kamera:Willi Sedler und Werner Hoffmann
Szenenbild:Horst Klös

Kommentare (0)