100%

gefiel dieser Tatort

Views: 240

Länge: 86 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 722

Erstaustrahlung: 15.02.2009

Sender: HR

Ermittler: Dellwo

Neuland

Dellwo fährt aufs Land, wo Katrin Reuter inzwischen mit ihrem Mann Jens und den Kindern Jakob, 14, und Frieda, 6, auf einem Hof nördlich des Rhein-Main-Gebiets lebt. Vor Jahren waren Katrin und Dellwo ein Paar, und Dellwo ist Jakobs Patenonkel. Während zwischen Katrin und Dellwo noch die alte Vertrautheit herrscht, kommt der Überraschungsbesuch bei ihrer Familie nicht gut an. Die Ehe zwischen Katrin und Jens steckt in der Krise, und so reagiert Jens voller Misstrauen auf das Auftauchen der alten Liebschaft. Und er ist nicht der einzige, mit dem sich Dellwo anlegt: Im Gasthof hat er abends ein folgenschweres Tête-à-Tête mit Gerti, dem Sohn des Dorf-Patriarchen Plauer. In der Nacht wird Dellwo zusammengeschlagen, und aus seinem Zimmer im Gasthaus wird die Mundharmonika entwendet, die Katrins Tochter Frieda bei einem Auto mitten im Wald gefunden hatte. Als Dellwo und Katrin jene Stelle im Wald aufsuchen, ist das Auto verschwunden, wird jedoch wenig später aus einem nahe gelegenen See geborgen. Der Wagen gehört dem Grundstücksspekulanten Gruber, der mehrfach versucht hatte, Höfe von Bauern aus dem Ort aufzukaufen. Ist er Opfer eines Verbrechens geworden? Die Spur führt zu Jens, der in Grubers Wohnung einbricht und anschließend wie vom Erdboden verschwunden ist. Doch als Dellwo und Katrin Jens' Spur aufnehmen und ihn zur Rede stellen wollen, liegt dieser tot neben seinem Wagen ...


Arbeitstitel: Trauma
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 42:23
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Fritz DellwoJörg Schüttauf
Rudi FrommPeter Lerchbaumer
Katrin ReuterNina Kunzendorf
Jens ReuterMartin Feifel
Jochen KaleckPeter Kurth
Gerti PlauerDevid Striesow
Roland PlauerMatthias Habich
Stefan KruppkaHans Uwe Bauer
Frieda ReuterSophia Abtahi
Jakob ReuterJonas Häußermann

Stab

Rolle Darsteller
Musik:Fabian Römer
Kamera:Andreas Doub
Buch:Bernd Lange
Szenenbild:Károly Pákozdy
Regie:Manuel Flurin Hendry

Kommentare (0)