0%

gefiel dieser Tatort

Views: 200

Länge: 90 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 637

Erstaustrahlung: 20.08.2006

Sender: NDR

Schattenspiele

Nach der Flucht aus dem Gefängnis stirbt der angolanischeAbschiebehäftling Jonathan Waputo vor dem Polizeipräsidium.Eine erste Obduktion der Leiche ergibt eineVergiftung mit Aconitin. Die Kommissare Casstorff undHolicek nehmen die Ermittlungen auf.Holicek erkennt geschockt in dem Toten den kenianischenAustauschstudenten Winston Miller wieder.Vor 20 Jahrenhatte dieser sich ? mit Holiceks Dienstwaffe ? erschossen,nachdem er der Fahrerflucht mit Todesfolge angeklagt war.An den Folgen dieses von ihm verschuldeten Selbstmordeshatte Holicek lebenslang zu leiden. Umso mehr verbeißt ersich nun in den Fall. Obwohl alles gegen ihn spricht, hält Holicekan seiner Meinung fest und versucht zu beweisen,dass der vergiftete Waputo in WahrheitWinston Miller ist.Casstorff ist vom Verhalten seines Freundes zunächst nurirritiert. Er gerät aber zunehmend in einen Konflikt mitStaatsanwältin Wanda Wilhelmi, deren Toleranz HoliceksEskapaden gegenüber schnell am Ende ist.Mehr oder weniger auf sich allein gestellt, geht Casstorffder Vergiftungsspur nach.Vom geschäftstüchtigenGefängnisdirektor Lambertz erfährt er, dass alle Häftlingevom Arzneimittelhersteller Greuner-Pharma unentgeltlichmit Vitaminpräparaten versorgt werden. Bei genaueremHinsehen entpuppt sich das an die Häftlinge abgegebeneangebliche Vitamin-Präparat jedoch als ein noch nicht zugelassenesAntirheumatikum,das den Wirkstoff Aconitinenthält.Der Fall scheint gelöst:Waputo wurde das Opfer unerlaubterMedikamententests. Doch die Pathologie lieferteinen genaueren Befund.Waputo wurde zwar mit Aconitinvergiftet, aber nicht wie vermutet aus den verabreichtenMedikamenten, sondern mit einer gezielten Überdosis.Casstorff macht in den Unterlagen seines mittlerweile vomDienst suspendierten Kollegen Holicek eine Entdeckung,die dem Fall eine unerwartete Wendung gibt.Vielleichtist an Holiceks Behauptung, Jonathan Waputo sei in WirklichkeitWinstonMiller, doch mehr dran, als Casstorff zunächstvermuteten wollte ...


Arbeitstitel: -
Drehort: Hamburg
Produktionsfirma: Studio Hamburg
Bildformat: 16:9
Quote: 6,70 Mio. / 20,6 % MA
Drehtermin: 28.02.2006 - 30.03.2006

Besetzung

Rolle Darsteller
Jan CasstorffRobert Atzorn
Eduard HolicekTilo Prückner
Wanda WilhelmiUrsula Karven
Henning LambertzThomas Sarbacher
DrallekJens-Peter Brose

Stab

Rolle Darsteller
KameraJochen Stäblein
SzenenbildFlorian Langmaack
MusikJörg Lemberg
TonKai Nührmann
ProduktionsleitungTim Körbelin
ProduzentinKerstin Ramcke
RedaktionDoris J. Heinze

Kommentare (0)