0%

gefiel dieser Tatort

Views: 100

Länge: 86 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 502

Erstaustrahlung: 16.06.2002

Sender: WDR

Ermittler: BallaufSchenk

Schlaf, Kindlein, schlaf

Fernsehfilm Deutschland 2002 Die Hauptkommissare Max Ballauf und und Freddy Schenk müssen den Tod an einem Au-Pair-Mädchen aufklären, das offenbar einem Ritualmörder zum Opfer gefallen ist. Ungebetene Unterstützung bei den Ermittlungen erhalten sie von der Journalistin Barbara Stein. Sie soll über die Arbeit der Beamten berichten und so das Image der Mordkommission aufpolieren. Ausgerechnet die neue "Kollegin" ist es, die die erste heiße Spur entdeckt: Vor 15 Jahren hatte der Sexualtäter Willy Linnartz zwei Frauen auf die gleiche Art und Weise ermordet. Der Mann ist inzwischen aus der Haft entlassen worden und gilt nach einem psychologischen Gutachten als geheilt. Als die Kommissare den Verdächtigen vernehmen wollen, ergreift Linnartz die Flucht. Neben Ballauf und Schenk nimmt auch Barbara Stein die Verfolgung auf, doch sie hat ihre eigenen Gründe. Die vermeintliche Journalistin entpuppt sich als das dritte Opfer von Linnartz. Damals konnte sie entkommen. Jetzt will sie sich an ihrem Peiniger rächen. In letzter Minute gelingt es den Kommissaren, Schlimmeres zu verhindern. Linnartz wird verhaftet. Doch er leugnet den Mord an dem Au-Pair-Mädchen hartnäckig. Und so stellt sich die Frage, ob jemand bewusst sein Mordritual benutzt hat, um die Polizei auf die falsche Fährte zu locken. Erstausstrahlung: 16.06.2002


Arbeitstitel: Schlaf, Kindchen, Schlaf
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 20:11
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Hauptkommissar Max BallaufKlaus J. Behrendt
Hauptkommissar Freddy SchenkDietmar Bär
FranziskaTessa Mittelstaedt
Barbara Stein / Susanne LämmerhirtCatherine Flemming
Willy LinnartzRonni Janot
Dr. SeitzUdo Samel
Architekt FründtJoachim Raaf
Dr. RothJoe Bausch
Frau Dr. Grünwald-SeitzLena Stolze
Journalist DoerrHugo Egon Balder

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Peter Fratzscher
Buch:Jan Hinter und Stefan Cantz
Kamera:Jörg Schneider
Musik:Martin Todscharow

Kommentare (0)