0%

gefiel dieser Tatort

Views: 149

Länge: 93 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 115

Erstaustrahlung: 24.08.1980

Sender: NDR

Streifschuss

Professor Friedrich Redders fühlt sich nicht wohl. Er hat es eilig, von der Universität nach Hause zu kommen. Das Taxi vor der Tür ist nicht frei. Er bittet den Fahrer, ihn dennoch nach Hause zu bringen. Lukas, der Taxifahrer, fährt auf den Hof eines "Etablissements", um dort Filme abzuliefern. Als er zurück zum Wagen kommt, stellt Imo, der Chef, fest, daß Professor Redders tot ist. Die beiden Männer tragen den Toten ins Haus. Wer wird später glauben, daß der Schein trügt?Frau Redder versucht, "die Ehre der Familie" zu retten, indem sie sich mit Geld Schweigen erkauft. Und so wird es in den Nachrichten heißen, der Landespolitiker und Theologe Professor Friedrich Redders sei inmitten seines Schaffens einem Herzinfarkt erlegen. Senator Lamp, einem engen Freund der Familie, liegt sehr daran, daß es bei dieser Nachricht bleibt. Denn es stehen Kommunalwahlen an. Nur Christian Redders, der Sohn des Verstorbenen, ist, als er davon erfährt, mit diesen merkwürdigen Agreements nicht einverstanden. Er will wissen, was tatsächlich geschehen ist. Und versucht es auf eigene Faust. - Koste es, was es wolle.


Arbeitstitel: -
Drehort: Bremen, Hamburg und Umgebung
Produktionsfirma: -
Bildformat: 4:3
Quote: 18,70 Mio. / 57,00 % MA
Drehtermin: Januar 1980 - Februar 1980

Besetzung

Rolle Darsteller
Ursula ReddersAgnes Fink
Imo SchwarzMathias Ponnier
Christian ReddersEkkehardt Belle
Franziska ReddersCornelia Bayr
Prof. ReddersWilly Witte
CarlosHerb Andress
LukasHorst Michael Neutze
Imos MutterTilli Breidenbach
Senator LampStephan Orlac
Margit LampOlivia Pascal
AnitaIngar Werdenigg
ElviraEdeltraut-Ursula Grätschus
TanjosWolfgang Zerlett
Kommissar PiperBernd Seebacher
HenkelGünter Heising
GerresHans Häckermann
HolmEdgar Bessen

Stab

Rolle Darsteller
BuchHerbert Lichtenfeld
RegieHartmut Griesmayr
KameraFrank A. Banuscher
SzenenbildJochen Krumpeter
SchnittKarin Baumhöfner
ProduktionsleitungGünter Handke

Kommentare (0)