100%

gefiel dieser Tatort

Views: 124

Länge: 84 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 301

Erstaustrahlung: 01.01.1995

Sender: NDR

Ermittler: StoeverBrockmöller

Tod eines Polizisten

Fernsehfilm Deutschland 1995 Tiefe Bestürzung bei der Hamburger Polizei: Der junge Polizist Holger Witt wird nachts im Streifenwagen erschossen. Sein Kollege Klaus Schuster hat nur fadenscheinige Erklärungen für seine Abwesenheit im Fahrzeug. Harte Arbeit beginnt für die beiden Hauptkommissare Paul Stoever und Peter Brockmöller. Da ist der Punk Hasso, der am Tatort gesehen wurde und von der Rechtsanwältin Martina Dörfel gedeckt wird. Doch für Stoever ist Hasso ein wichtiger Zeuge, und er setzt alles daran, ihn zu finden. Seine unkonventionelle Vorgehensweise bringt ihm jedoch viel Ärger mit seinen Vorgesetzten ein, die Hasso zu gern als Täter hätten. Im Zuge der Ermittlungen stoßen die Kommissare aber auch auf brisante Indizien, die vermuten lassen, daß der Mörder sogar in den eigenen Reihen zu suchen ist. Doch mit diesen Vermutungen machen die beiden sich bei ihren Kollegen nicht gerade beliebt. Aber Stoever läßt sich nicht beirren und entdeckt so manchen schwarzen Flecken auf Schusters Weste, zum Beispiel seine guten Beziehungen zum Rotlichtmilieu. Und dann ist da noch sein Verhältnis zu einer Frau, die eine gewisse Vorliebe für Polizisten hat. Viele Spuren, verwirrende Motive. Für Stoever und Brockmöller wieder mal ein schwieriger Fall. Erstausstrahlung: 01.01.1995


Arbeitstitel: Polizistenmord
Drehort: -
Produktionsfirma: -
Bildformat: 35:27
Quote: -
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Hauptkommissar StoeverManfred Krug
Kommissar BrockmöllerCharles Brauer
Lukas ThorwaldMark Keller
LewarkHorst FrankLewark
MaurerRolf Becker
Carola NeumannChristel Harthaus
Martina DörfelBeatrice Richter
Sabine KunertLina Wendel
Klaus SchusterMichael Greiling
Dieter ZinkerHermann Killmeyer
WittTill Demtröder
HassoPeter Heinrich

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Jürgen Roland
Buch:Dieter Hirschberg und Gerd Reinhard
Kamera:Klaus Brix
Ausstattung:Hans Zillmann

Kommentare (0)