100%

gefiel dieser Tatort

Views: 231

Länge: 90 Min.

Untertitel: Nicht Verfügbar

Folge: 61

Erstaustrahlung: 14.03.1976

Sender: WDR

Zwei Leben

Franz Scheller hat vor Jahren in den USA als Kronzeuge gegen die Mafia ausgesagt. Danach hat sich der deutschstämmige Amerikaner in die Bundesrepublik abgesetzt, um der Rache der Mafia zu entgehen. Das FBI hat ihn mit Pässen und Urkunden versorgt, hat ihm eine neue Identität aufgebaut.Scheller lebt als Fotohändler in Essen, er hat geheiratet und wäre wahrscheinlich für immer von der Bildfläche verschwunden, wenn es da nicht eine Frau gäbe, Vivian Hamilton, mit der er als Mafioso in den Staaten verheiratet war. Vivian weiß, dass Scheller eine Leidenschaft hat, die ihn nicht loslässt: Er ist Spieler. Systematisch lässt sie alle Orte durchforschen, an denen um hohe Summen gepokert wird. Vivian entdeckt Scheller.Sie weiß, dass sie ihn nur dann bekommen kann, wenn sie ihn zur Flucht zwingt. Aber Scheller wird sein bürgerliches Leben nicht aufgeben, es sei denn aus Todesangst. Vivian sorgt dafür, dass ein Anwalt der Mafia Scheller entdeckt und dies seinen Bossen meldet. Für Scheller beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Er muss den Mann, der ihn identifiziert hat, umbringen.Kommissar Haferkamp steht vor einer schwierigen Situation: Er hat einen Fall zu lösen, der weit über die alltägliche Arbeit der Essener Polizei hinausgeht. Erst als die Situation sich zuspitzt, als ein weiterer Mord geschieht und Scheller bereit scheint, mit Vivian ins Ausland zu fliehen, kann Haferkamp zugreifen.


Arbeitstitel: -
Drehort: -
Produktionsfirma: Bavaria Atelier GmbH
Bildformat: 4:3
Quote: 60,00%
Drehtermin: -

Besetzung

Rolle Darsteller
Kommissar HaferkampHansjörg Felmy
KreutzerWilly Semmelrogge
ScheffnerBernd Schäfer
Vivian HamiltonGisela Uhlen
Franz SchellerHeinz Bennent
KutscherDirk Dautzenberg
WhitmannGünther Stoll
WalburgaSusanne Beck
ÄnneKatinka Hoffmann
KellnerinChristl Welbhoff
Dritter MannFernando Gomez
Frau BoldRuth Brück

Stab

Rolle Darsteller
Regie:Wolfgang Staudte
Drehbuch:Karl Heinz Willschrei

Kommentare (0)